Zirkelmuseum
Zennhausen
Hans-Böckler-Haus
Heimatmuseum Ek
Rangau-Museum
MPW Orangerie SU

Museumspädagogische Werkstatt Orangerie Schloss Unternzenn

Die Museumspädagogischen Werkstatt Orangerie Schloss Unternzenn ging aus der "MPW Schloss Obernzenn", die in einer Privatinitiative im Jahre 2000 im Roten Schloss in Obernzenn gegründet wurde, hervor.

Mit der Gründung der Museumspädagogischen Werkstatt soll frühzeitig bei den Schülern und Schülerinnen und auch bei den erwachsenen Besuchern das Interesse, Bewusstsein und Verständnis für Geschichte, Kunstgeschichte und Denkmalpflege geweckt, und so für die Verantwortung zur Erhaltung unserer Kulturgüter geworben werden. Die dort entwickelten Konzepte wurden den neuen Gegebenheiten in der Orangerie von Schloss Unternzenn angepasst und erweitert. Alle Projekte der MPW sollen für Schüler eine sinnvolle Ergänzung zum Geschichtsunterricht bieten und eine Epoche anschaulich und eindrucksvoll vor Augen führen. Die Besucher sollen vor allem den Sinn und Zweck und die Notwendigkeit der Denkmalpflege begreifen und so lernen, sich für den Erhalt und den Schutz unserer Kulturgüter einzusetzen.

Die Spanne der Aktionen in der MPW reicht vom Kindergartenalter bis zur beruflichen Orientierung der Jugendlichen sowohl für handwerkliche Berufe in der Denkmalpflege, als auch als Orientierungshilfe für den Abiturienten.


Die Denkmalkindergärten der MPW

Über die englische Methode des Storytellings werden die Kinder auf spielerische und kindgerechte Weise an unsere Kulturgüter herangeführt. Wir erkunden z.B. das gesamte Schlossareal und ordnen es dem richtigen Märchen zu. Nach der Einordnung des Schlosses in das richtige Märchen, erarbeiten die Kindergartenkinder, wie Schloss Unternzenn wieder zum Leben erweckt werden kann ohne den Kuss des Prinzen, sondern mit Hilfe der Denkmalpflege.
Die Kindergartenkinder malen eine neue Schlossfassade und bauen das Schloss nach ihrer Fantasie wieder auf. Ebenso wird der Park als Erlebnisort eingesetzt. Welche Pflanzen, Bäume, Blumen, Tiere sind hier zu finden und müssen geschützt werden? In diesem Programm werden Natur- und Denkmalschutz vereint.


Die Kinderakademie in der Museumspädagogischen Werkstatt Orangerie Schloss Unternzenn

Mit dem Programm "Denk mal über Dein Denkmal nach" werden bereits Kinder im Alter zwischen 8 und 13 Jahren an die Denkmalpflege herangeführt. Durch kriminalistische Spurensuche und Forschung im Park und auf dem Areal des Schlosses erfahren Kinder auf kindgerechtem Niveau was Denkmalpflege ist und was es bedeutet unsere Denkmäler zu erhalten. Auch wird das Interesse an der Heimatgeschichte geweckt.
Neben dem Projekt "Denk mal über Dein Denkmal nach" gibt es weitere Programme und Veranstaltungen wie zum Beispiel zur Vermittlung von Umgangsformen, mit dem Titel: "Gute Manieren sind krass", ein Knigge für Kinder. Mit Kinderkonzerten unter anderem mit dem Titel, "ist Klassik uncool?", werden Kinder an die klassische Musik herangeführt.
Kinder frühzeitig auf die spannenden Ereignisse der Welt neugierig zu machen und ihr Interesse zu wecken für die Vielfalt kultureller Themen, kulturelle Bildung zu vermitteln, ist das Ziel der Kinderakademie.
Der Gründung der Kinderakademie folgte als weiteres Projekt das Berufsfindungsprogramm, die "Bauhütte Dreipass":


Die Bauhütte Dreipass
Ein neues Projekt zur Berufsfindung und Erhaltung unseres kulturellen Erbes

Die Bauhütte Dreipass bietet theoretische und praktische Hilfestellung bei der Orientierung zur Berufswahl von Schülern. Sie ist Brücke zwischen Schule und Berufsleben im handwerklichen Bereich und in der Denkmalpflege.
Hierbei kooperiert die Bauhütte Dreipass mit Hauptschulen, handwerklichen Betrieben, Handwerksinnungen, Industrie- und Handelskammern, Betrieben und Arbeitsämtern, und übernimmt für das jeweilige Projekt die gesamte Koordination und Organisation. Die Bauhütte Dreipass ist Schnittstelle und Verbindungsglied zwischen Schule und Handwerk, wie zu den Berufen der Baubranche wie z.B. der Maurer, Steinmetze, Kunstschmiede, Schreiner, Zimmermann und Stuckateure. Auf diese Weise leistet die Bauhütte Dreipass einen Beitrag für den Nachwuchs der Fachkräfte in den verschiedenen Handwerken und wirbt gleichzeitig für die Denkmalpflege und unserem Kulturerhalt.
In interaktiven Modulen in den Klassenzimmern werden historische, kunsthistorische und kulturelle Hintergründe geschildert und in die, für den Erhalt der historischen Stätte jeweiligen nötigen handwerklichen Berufe eingeführt.
Nach diesen Veranstaltungen erfahren die jungen Menschen an außerschulischen Lernorten wie zum Beispiel im historischen Ort, an historischen Gebäuden, historischen Plätzen, in Handwerksbetrieben auf Baustellen, mit praktischen Übungen und im "über die Schulter schauen" die realen Tätigkeiten und Aufgaben auf der Baustelle und in den Werkstätten.
Das Sehen und das sensible Wahrnehmen historischer Substanz und historischer Zusammenhänge wird geübt.
Die Bauhütte Dreipass ist ein mobiles, an jedem Ort einsatzfähiges Bildungsinstitut. Das Angebot richtet sich besonders an Real- und Mittelschüler, die vor der Berufswahl stehen.


Die Kniggekurse in der Orangerie Schloss Unternzenn als Vorbereitung für das Berufsleben

Umgangsformen, Respekt vor anderen Menschen aber auch der äußere Eindruck werden immer wichtiger. Leider haben unsere Schüler zunehmend von diesen, für ihr Leben so wichtigen Dingen häufig zu wenig Bewusstsein. Dieses zu wecken, Regeln und Formen kennenzulernen und diese zu verstehen ist Ziel meines "Kniggekurses". Der Kniggekurs ist ein besonderes Angebot für die 7. bis 9ten Klassen der Mittelschulen als Ergänzung zur Berufsfindung, als Training für das Vorstellungsgespräch und das Verhalten in den Betrieben.
Um Schülern bei anstehenden Vorstellungsgesprächen und im Umgang mit anderen Menschen mehr Sicherheit zu geben, sie auf das Berufsleben vorzubereiten und sie für "jedes Parkett" sicherer zu machen, bieten wir dieses Programm.
Ausgehend vom höfischen Zeremoniell des 18. Jahrhunderts machen wir eine Zeitreise in die Gegenwart zu unseren heutigen, zeitgemäßen Umgangsformen und schaffen über das Medium Denkmal eine mehr als notwendig gewordene Wertevermittlung.


Vision

Nur wenn es uns gelingt die Kinder und Jugendlichen frühzeitig an kulturelle Themen heranzuführen, sie mit allen Sinnen in die kulturelle Umwelt einzuführen, werden die Kinder und Jugendlichen von heute, in ihrer Rolle als Verantwortungsträger für die Kultur von morgen heranwachsen und die kulturellen Werte unserer Gesellschaft bewahren und für künftige Generationen weiterentwickeln. Kinder frühzeitig auf die spannenden Ereignisse der Welt neugierig zu machen und ihr Interesse zu wecken für die Vielfalt kultureller Themen, kulturelle Bildung und Denkmalpflege zu vermitteln, ist das Ziel der MPW Orangerie Schloss Unternzenn mit allen fünf Programmen und Tätigkeitsfeldern.

Fotogalerie Museumspädagogische Werkstatt:
unbekannt unbekannt unbekannt unbekannt
unbekannt unbekannt unbekannt

Museumspädagogische Werkstatt
Orangerie Schloss Unternzenn:

Unternzenn 13
91619 Obernzenn

Telefon: 09844/96992
E-Mail: mpwschoeneck@t-online.de

Öffnungszeiten:
Von Mai bis September

- nach Vereinbarung